Colegio Alemán de Bilbao - Grund zum Nachdenken an diesem 8. Mai 2022
Virtueller Besuch Alexia

Grund zum Nachdenken an diesem 8. Mai 2022

11/05/2022
Grund zum Nachdenken an diesem 8. Mai 2022

In diesem Jahr war der Beginn des Monats Mai ganz besonders. Einerseits feierten wir den Muttertag, andererseits gedachten wir des 77. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs. Angesichts der russischen Invasion in der Ukraine und des aktuellen Krieges in Europa gibt dieser kalendarische Zufall Anlass zum Nachdenken.

Der Muttertag ist ein Tag zu Ehren der Mütter und der Mutterschaft. Er ist seit 1914 in der westlichen Welt etabliert, beginnend in den Vereinigten Staaten von Amerika. Im deutschsprachigen Raum, in den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern wird er am zweiten Sonntag im Mai gefeiert, dieses Jahr am 8. Mai.
In Spanien wird der Muttertag seit 1965 am ersten Sonntag im Mai gefeiert, dieses Jahr am 1. Mai, obwohl er nie offiziell erklärt wurde und hauptsächlich kommerziellen und populären Charakter hat.

In Deutschland fielen der Muttertag und der Tag der Befreiung in diesem Jahr auf denselben Tag, den 8. Mai 2022. Der 8. Mai, der Tag der Befreiung, ist fest mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs verbunden.

Am 7. Mai 1945 unterzeichnete der deutsche Generaloberst die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Die Kapitulation trat am 8. Mai in Kraft. Der 8. Mai wird alljährlich in mehreren europäischen Ländern als „Tag der Befreiung“ begangen, ein Gedenktag, der an die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 und damit an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa und die Befreiung vom Nationalsozialismus erinnert.
Stalin forderte in Berlin eine erneute Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Am 9. Mai um 00:16 Uhr Ortszeit, 01:16 Uhr Moskauer Zeit, wurde das Dokument endgültig unterschrieben. Bis heute wird in Russland und in anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion der 9. Mai als „Tag des Sieges“ gefeiert, um an das Ende des „Großen Vaterländischen Krieges“ zu erinnern.

Der 8. und 9. Mai werden teils als stiller Gedenktag, teils als Feiertag mit großer öffentlicher Beteiligung begangen.
In der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) war der 8. Mai von 1950 bis 1967 und 1985 zum 40. Jahrestag ein gesetzlicher Feiertag. Anders als in der DDR war der 8. Mai in der frühen Bundesrepublik Deutschland (BRD) kein erinnerungspolitischer Meilenstein und fand sonst kaum öffentliche Beachtung. Bundeskanzler Gerhard Schröder sagte am 8. Mai 2000 im wiedervereinigten Deutschland: „Heute bestreitet niemand ernsthaft, dass der 8. Mai 1945 ein Tag der Befreiung war, der Befreiung von der nationalsozialistischen Regierung, vom Völkermord und von den Schrecken des Krieges.“

Auch in diesem Jahr, zum 77. Jahrestag, wurde in mehreren Ländern am 8. und 9. Mai des Endes des Zweiten Weltkriegs gedacht, während in der Ukraine der aktuelle Krieg weiterging und als ständige Mahnung dient, alles zu tun, um Kriege zu vermeiden oder, wie im aktuellen Fall, sie zu beenden.
Am 8. Mai gab es Dutzende von Gedenkveranstaltungen in Berlin und anderswo in Europa. Am 9. Mai fand auf dem Roten Platz in Moskau die traditionelle Militärparade zum Tag des Sieges über Nazideutschland statt, mit einer Botschaft an den Westen, die den Krieg in der Ukraine rechtfertigte.
Zum jetzigen Zeitpunkt können wir nur hoffen, dass ein Waffenstillstand erreicht wird und dass die Verhandlungen wieder aufgenommen werden.

Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 77 Jahren.

Auch der Krieg in der Ukraine macht den Schülern Sorgen. Es gibt eine Flut von Informationen und Bildern im Internet und im Fernsehen, aber sie sind oft nicht klassifiziert. Kinder und Jugendliche haben viele Fragen und Sorgen. Auch in unseren Englisch- und Deutschkursen sprechen Schüler manchmal spontan im Unterricht über dieses Thema. Dann gehen die Lehrer darauf ein, sie sprechen altersgerecht über die aktuelle Situation, um den Schülern Ängste und Unsicherheiten zu nehmen.

Trotz dieser Ereignisse in Europa in den letzten Wochen hoffen wir, dass Sie und Ihre Familie in Spanien am 1. Mai einen schönen Muttertag gefeiert haben.

Mutter zu sein ist eine sehr wichtige Rolle und im Gegensatz zu den meisten Berufen ist es eine 24-Stunden-Arbeit, 7 Tage pro Woche. Müttern am Muttertag mit etwas mehr Liebe und Aufmerksamkeit das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein, ist also eine schöne Art, Danke zu sagen. Während dies ein kleines Geschenk bedeuten kann, sollte es auf jeden Fall bedeuten, einen besonderen Tag zusammen zu verbringen, um Wertschätzung für die vielen Dinge zu zeigen, die Mütter tun.

Hier sind einige Impressionen aus unseren Englisch- und Deutschkursen vom Samstag 30. April 2022. Wir hoffen, sie gefallen Ihnen.

« von 4 »